Yahoo! will vom Mobile-Boom profitieren

Yahoo! geht im Mobile-Bereich in die Offensive

Montag, 22. April 2013 12:23
Yahoo Unternehmenslogo classic

(IT-Times) - Yahoo!-Chefin Marissa Meyer sieht sich wieder auf Kurs. Trotz rückläufiger Werbeeinahmen sieht die ehemalige Google-Managerin Yahoo wieder „zurück im Spiel“. Auch ehemalige Yahoo!-Mitarbeiter glauben offenbar wieder an den Erfolg des Unternehmens und kehren nach und nach wieder in das Unternehmen zurück.

14 Prozent der Neueinstellungen im ersten Quartal waren ehemalige Yahoo-Mitarbeiter, so Mayer. Unter der rigide von Mayer soll Yahoo! (Nasdaq: YHOO, WKN: 900103) wieder zu einem beliebten Arbeitsplatz werden. Der Turnaround von Yahoo werde allerdings noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen, räumte die Yahoo-Chefin im Conference Call mit Analysten ein.

Zahl der Mobile-Nutzer klettert auf über 300 Millionen
Den Turnaround will Mayer vor allem mit Hilfe des mobilen Internet schaffen. Im ersten Quartal 2013 kletterte die Zahl der mobilen Internetnutzer auf den Yahoo-Seiten erstmals über die Marke von 300 Millionen, nachdem im Dezember 2012 die Marke von 200 Millionen mobilen Nutzern genommen wurde.

Die jüngsten Maßnahmen im Mobile-Bereich tragen damit erste Früchte. So hatte Yahoo unter anderem seine beliebte Flickr Foto-App für iOS überarbeitet. Nachdem Yahoo 16 Foto-Filter hinzufügte und einige weitere Änderungen vornahm, kletterte der Nutzungsgrad der Flickr iOS App um 25 Prozent, wie der Branchendienst TNW berichtet.

Neue Yahoo! Mail App für iOS und Android
Darüber hinaus legte Yahoo! in den letzten Tagen im Mobile-Bereich nochmals nach und brachte zwei weitere Apps auf den Markt. Eine neue Yahoo! Email-App für Apples iPad sowie für Android soll neue Nutzer für Yahoo! Mail begeistern.

Zudem schob Yahoo! auch gleich eine neue Yahoo! Weather App fürs iPhone hinterher, die vor allem durch mehr Visualität und standortnahe Temperaturvorhersagen glänzen soll. Yahoo hatte zuletzt mehr Personal-Ressourcen in den Mobile-Bereich verlagert, um die Entwicklung neuer Apps voranzutreiben.

Trotz des steigenden Mobile-Traffics, konnte Yahoo! den Erfolg bislang nicht in steigende Werbeeinahmen ummünzen. Laut Yahoo-Finanzchef Ken Goldman verkaufte Yahoo! im jüngsten Quartal sieben Prozent weniger Werbeeinblendungen als im Vorjahr, gleichzeitig sanken die Werbepreise um zwei Prozent.

Der Grund: Noch sind Werbetreibende nicht bereit, für Mobile-Werbung ähnlich hohe Preise zu bezahlen wie für traditionelle Desktop-Werbung. Dies könnte sich aber bald ändern, nachdem Smartphone-Displays immer größer werden und Tablet PCs zunehmend Notebooks und Netbooks verdrängen.

Kurzportrait

Das Internet-Unternehmen Yahoo! wurde ursprünglich im Jahre 1994 von den Studenten Jerry Yang und David Filo als Internet-Suchmaschine gegründet. Die Suchmaschine Yahoo! sollte das Navigieren im weltweiten Datennetz erleichtern und das Auffinden von Informationen vereinfachen. Heute präsentiert sich das Unternehmen als vollwertiges Internet-Portal, das aus insgesamt drei Kerngeschäftsbereichen heraus operiert: Communications and Communities, Search and Marketplaces sowie Media. Yahoo verzeichnet weltweit mehr als über 600 Millionen Nutzern im Monat.

Nach und nach wurden Auslandstöchter gegründet und das inhaltliche Angebot weiter ergänzt, so dass Yahoo! bereits im Jahre 1998 ein umfassendes Inhaltsangebot anbieten konnte und nicht länger nur als Suchmaschine fungierte. In den vergangenen Jahren verstärkte sich Yahoo! durch zahlreiche Übernahmen.

Gleichzeitig beteiligte sich Yahoo! mit insgesamt einer Mrd. Dollar mit 40 Prozent an Chinas führendem E-Commerce Unternehmen Alibaba und brachte damit seine China-Aktivitäten in das Venture mit ein. In 2012 verkaufte Yahoo! einen 20%igen Anteil an Alibaba wieder. Daneben hält Yahoo! noch eine 35%ige Beteiligung an Yahoo! Japan.

Später übernahm Yahoo! den Bookmark-Dienst Del.icio.us sowie die Musik-Community Webjay. Anfang 2007 kaufte man die Online-Community MyBlogLog. Später übernahm Yahoo! den Spezialisten Right Media vollständig. Mitte 2007 schluckte Yahoo! die Webseite Rivals.com, das Werbenetzwerk BlueLithium und die Newsseite BuzzTracker. Anfang 2008 übernahm Yahoo! die Videoplattform Maven Networks und den Marketing-Spezialisten IndexTools. Ende 2008 trennte sich Yahoo! von seiner Preissuchmaschine Kelkoo. Im Herbst 2009 schluckte Yahoo! die arabische Internet-Community Maktoob.com. Anfang 2010 trennte sich Yahoo! wieder von Zimbra und verkaufte den Email-Spezialisten an VMware. Anfang 2010 wurde die indonesische Koprol übernommen, zudem wurden Dapper und Citizen Sports aufgekauft. In 2011 schluckte Yahoo! neben IntoNow, auch den Spezialisten interclick. Im Herbst 2012 schluckte Yahoo! das Mobile-Startup Stamped. In 2013 setzte Yahoo seine Einkaufstour weiter fort und schluckte nach Snip.it auch das Startup Jybe, sowie die News-App Summly.

Die Einnahmequelle Online-Werbung trägt nach wie vor die Mehrheit der gesamten Yahoo!-Umsätze. Durch Kooperationen mit AT&T und BT vermarktet Yahoo! auch erfolgreich Breitbandzugangsservices. Die beiden Firmengründer David Filo und Jerry Yang halten nach wie vor eine Minderheitsbeteiligung an Yahoo!.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Yahoo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...