Wirecard ermittelt wegen Leerverkaufsattacken

Freitag, 27. Juni 2008 16:22
Wirecard Unternehmenslogo

GRASBRUNN - Angefangen hat alles mit Gerüchten über einen möglichen Bilanzfälschungsskandal bei der Wirecard AG (WKN: 747206). Dies hat das Unternehmen heute abgestritten und zudem selbst Vorwürfe erhoben.

„Offenbar ist die Wirecard AG das Ziel konzertierter Leerverkaufsattacken mehrerer Hedgefonds“, erklärte der Wirecard Vorstandschef Dr. Markus Braun in einer Pressemitteilung. Die Wirecard AG habe deshalb Maßnahmen ergriffen, um angeblich „gesteuerter Leerverkaufs-Attacken entgegen zu treten.“ Ferner wolle man gezielt gegen Personen vorgehen, die falsche Behauptungen gestreut haben.

Meldung gespeichert unter: Online-Payment

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...