Wer haftet für Nokia Mexiko?

Smartphones

Dienstag, 30. September 2014 11:20
Nokia

JIANGSU (IT-Times) - Microsoft und Nokia schieben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu: Die mexikanische Nokia-Tochtergesellschaft muss für den Schaden verkaufter Geräte mit Defekten aufkommen. Wer zahlen muss, ist unklar.

Wie der Nachrichtendienst Reuters berichtete, entschied ein mexikanisches Gericht, dass für alle seit 2010 verkauften Geräte, die Defekte aufweisen, die Beschaffung von Ersatz oder Schadensersatzzahlungen gewährleistet werden müssen. Obwohl das Gericht anders entschied, ist laut Angaben des finnischen Smartphone-Herstellers dafür Microsoft zuständig, da der US-Konzern die gesamte Nokia Devices & Services-Sparte übernommen hat, zu der auch die Nokia Mexico S.A. de C.V gehört. Microsoft-Sprecher widersprachen hingegen mit der Begründung, die Schadensersatzansprüche seien bereits verjährt.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...