Vodafone soll hohes Bußgeld an indische Steuerbehörde zahlen

Dienstag, 5. April 2011 17:47
Vodafone Logo

LONDON (IT-Times) - Die Vodafone Group Plc. (WKN: A0J3PN) soll ein Bußgeld in einem Steuerprozess in Indien bezahlen. In dem Prozess gehe es um die Akquisition einer lokalen Geschäftseinheit von Hutchison Whampoa, die im Juli 2007 durchgeführt wurde.

Vodafone habe gegen diesen Beschluss eine Petition am Obersten Gerichtshof in New Delhi eingelegt. Das Strafverfahren gegen Vodafone wurde von den indischen Steuerbehörden eingeleitet. Bei dem Bußgeld gehe es um einen Betrag, der 100 Prozent der gesamten Steuerschulden betrage. Von Vodafone werden 112 Mrd. Rupien oder 2,5 Mrd. US-Dollar gefordert. Der Kaufpreis von Hutchisons Geschäftseinheit betrug elf Mrd. US-Dollar. Man habe von Vodafone verlangt, 25 Mrd. Rupien als Deposit beiseite zu legen, während das Unternehmen einen Steuerbescheid für die grenzüberschreitende Transaktion angefochten hat. Der Bußgeldbescheid sei heute von R.N. Dash, Generaldirektor für internationale Besteuerung  des Central Board of Direct Taxes in New Delhi bestätigt worden. Dies berichtete heute der Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...