Vodafone, MMO2, Orange und T-Mobile müssen Preise senken

Freitag, 27. Juni 2003 15:08
Vodafone

Die Mobilfunkunternehmen Vodafone (London: VOD, WKN: 875999), Orange (London: OGE, WKN: 607920), MMO2 (London: OOM, WKN: 794793) und T-Mobile müssen einige Gesprächsgebühren in Großbritannien um etwa die Hälfte innerhalb der nächsten drei Jahre senken, urteilte des Höchste Gericht im Vereinigten Königreich.

Die britische Regulierungsbehörde Oftel ist laut Gericht dazu befugt, den Unternehmen, auch wenn sie nicht über bedeutende Marktmacht verfügen, Preisregulierung aufzuerlegen. Diese Einschnitte bei den Gebühren könnten bis 2006 die Unternehmen bis zu 2 Mrd. Pfund (2, Mrd. Euro) kosten, so Oftel.

Meldung gespeichert unter: Roaming

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...