Vodafone: Goodbye Arcor

Dienstag, 2. Dezember 2008 10:26
Vodafone Deutschland Zentrale

BERLIN - Das britische Telekommunikationsunternehmen Vodafone Group Plc. (WKN: A0J3PN) trennt sich auf dem deutschen Markt vom Markennamen „Arcor“. Auf diese Weise soll auch die Konzentration aufs Festnetzgeschäft vorangetrieben werden. 

Vodafone ist zweifach auf dem deutschen Markt vertreten: Einerseits als Mobilfunknetzbetreiber (zuvor: D2), entsprechende Dienste werden auch unter dem Unternehmensnamen angeboten. Das Festnetz- und DSL-Geschäft wurde hingegen bislang unter der Marke Arcor abgewickelt, dies soll sich in Zukunft ändern. Bei Vodafone verspricht man sich von der Umbenennung mehr Transparenz für den Nutzer sowie eine Stärkung der Marke Vodafone. Seit geraumer Zeit bieten die Briten bereits auch unter der Marke „Vodafone“ verschiedene Internet- und Festnetzdienste an. 

Ab 2009 würden, so Friedrich Joussen, Deutschland-Chef von Vodafone, gegenüber der Financial Times Deutschland, dann alle Festnetz- und DSL-Dienste einheitlich unter der Marke „Vodafone“ angeboten werden. Die Änderungen sollten im Verlauf des kommenden Jahres greifen, dann erfolge auch die entsprechende Umbenennung aller Arcor-Ladengeschäfte. Ziel sei es, so Joussen weiter, sich als Komplettanbieter in Deutschland besser positionieren zu können. Zum 30. September 2008 bediente Arcor insgesamt rund 2,9 Millionen DSL-Kunden, was die Marke mit einem Marktanteil von 14 Prozent zum zweitgrößten Festnetzanbieter in Deutschland machte. Lediglich die Deutsche Telekom AG lag noch vor den Briten. Allerdings wurden bislang bereits etwa 400.000 Verträge von Arcor unter der Marke „Vodafone“ vermarktet, nun soll die Umstellung, die bisher nur Neukunden bemerkten, allerdings auch für die restlichen rund 2,5 Millionen Kunden von Arcor greifen. 

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...