Vodafone Deutschland erholt sich leicht

Dienstag, 29. Mai 2007 19:33
Vodafone

LONDON - Der britische Mobilfunknetzbetreiber Vodafone Group Plc. (NYSE: VOD, WKN: A0J3PN) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Verlust in Deutschland eingrenzen und Kunden hinzugewinnen. Die Tochtergesellschaft Vodafone Deutschland veröffentlichte am heutigen Dienstag die Zahlen für das Gesamtgeschäftsjahr.

Demnach konnten im Geschäftsjahr 2006/07 mit Stichtag zum 31. März 2007 1,63 Millionen Kunden gewonnen werden. Das entsprach bei einer Gesamtkundenzahl von 30,82 Millionen einem Plus von 5,6 Prozent. Beim Umsatz vermeldete das Unternehmen einen Rückgang von 4,9 Prozent auf 8,03 Mrd. Euro. Auch beim Serviceumsatz ein Minus von 3,9 Prozent; der Wert lag bei 7,60 Mrd. Euro. Ohne SMS/MMS zog der Datenumsatz um 51,4 Prozent auf 610 Mio. Euro an. Das EBITDA sank um 9,7 Prozent auf 3,58 Mrd. Euro, die EBITDA-Marge lag somit bei 44,6 Prozent, im Vorjahr waren es noch 47,0 Prozent. Der Monatsumsatz je Kunde (ARPU) sackte ebenfalls um 9,0 Prozent auf 21,20 Euro ab. Die Mobilfunkminuten summierten such im Berichtszeitraum auf 33,47 Milliarden, was einem satten Plus von 25 Prozent entsprach.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...