Umsatz von Philips stagniert, Ergebnis deutlich im Minus

Montag, 18. Juli 2011 11:46
Philips_tower_nacht.jpg

AMSTERDAM (IT-Times) - Das niederländische Elektronikunternehmen Philips Electronics brachte heute die Zahlen für das zweite Quartal 2011, sowie für das Halbjahr von Januar bis Juli heraus.

Die Koninklijke Philips Electronics N.V. (WKN: 940602) erwirtschaftete im zweiten Quartal 2011 einen Umsatz von 5,21 Mrd. Euro, der im Vorjahresquartal bei 5,35 Mrd. Euro lag und somit um zwei Prozent gefallen ist. Das EBITA sank auf 370 Mio. Euro gegenüber 506 Mio. Euro im Vorjahr. Das EBIT fiel auf minus 1,123 Mrd. Euro im Vergleich zu plus 384 Mio. Euro 2010. Daraus ergibt sich ein Nettoergebnis von  minus 1,35 Mrd. Euro. Dieses lag bei Philips im Vorjahresquartal noch bei plus 262 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie fiel auf minus 1,39 Euro gegenüber plus 0,28 Euro 2010. Philips erreichte einen Free Cash-Flow von minus 210 Mio. Euro gegenüber plus 299 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Der operative Cash-Flow, der 2010 bei plus 497 Mio. Euro lag, lag im zweiten Quartal 2011 noch bei plus 39 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...