Überhöhte Lizenzgebühren: BlackBerry erhält 815 Mio. Dollar von Qualcomm

Lizenzgebühren auf Mobile-Chips

Mittwoch, 12. April 2017 15:44

ONTARIO (IT-Times) - Teilsieg für die kanadische BlackBerry im Kampf um zu hohe Lizenzgebühren. Die Kanadier haben im Rahmen eines Schiedsgerichtsverfahrens zunächst eine hohe Summe zugesprochen bekommen, Qualcomm zog den Kürzeren.

BlackBerry KeyOne

Bei dieser Entscheidung wurden BlackBerry zunächst 814,9 Mio. US-Dollar zuerkannt. BlackBerry hatte zuvor argumentiert, zu hohe Lizenzgebühren an Qualcomm abgeführt zu haben.

Eine finale Entscheidung über die genaue Zahlungshöhe inklusive Zinsen und Anwaltsgebühren soll nach einer Anhörung am 30. Mai 2017 fallen, so beide Unternehmen.

Schon seit April 2016 führten BlackBerry und Qualcomm Gespräche, um den Streit bezüglich überhöhter Lizenzgebühren im Rahmen eines Lizenzabkommens beizulegen.

Meldung gespeichert unter: Qualcomm

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...