Trennt sich Philips von Anteilen an Monitorhersteller TPV in China?

Freitag, 29. Januar 2010 15:11
Koninklijke Philips

PEKING (IT-Times) - China Electronics Corp., ein Investment-Unternehmen der chinesischen Regierung, zeigt Interesse an TPV Technology Ltd. Dabei kommt auch der niederländische Elektronikhersteller Philips ins Spiel.

Bei TPV handelt es sich um einen der größten Hersteller von Computer Monitoren. Nach einem Bericht des US-TV-Senders Bloomberg hat das Unternehmen derzeit eine Marktkapitalisierung von rund 10,3 Mrd. Hongkong-Dollar oder umgerechnet 1,33 Mrd. US-Dollar. Nun soll China Electronics Corp. mit einer Komplettübernahme liebäugeln. Philips hat demnach bereits angekündigt, entsprechende Pläne unterstützen zu wollen. Die Niederländer teilten mit, sich von dem derzeitigen Anteil von 9,5 Prozent an TPV trennen zu wollen, sollten die Übernahmepläne der Chinesen eine konkrete Form annehmen. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...