Toshiba lagert System Chip-Produktion an Samsung aus

Freitag, 24. Dezember 2010 11:27
Samsung Unternehmenslogo

TOKIO/SEOUL (IT-Times) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba will seine System-Chip-Sparte an den südkoreanischen Wettbewerber Samsung auslagern.

Wie die Nikkei Business Daily berichtet, plant Toshiba das verlustreiche Geschäft mit den Prozessoren auszulagern, um Kapazitäten für das Mainstay Speicherchip-Geschäft frei zu schaufeln. Systemchips sind mittlerweile in den meisten Multimediageräten enthalten. So sorgen sie für Antrieb in Smartphones, Tablet-Computern, Set-top-Boxen und selbst modernen Fernsehern.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...