Thomson Reuters streicht 2.500 Stellen

Nachrichtenagentur

Freitag, 15. Februar 2013 09:49
YouTube Logo

NEW YORK (IT-Times) - Die Krise des Journalismus fordert weitere Opfer: Um das Geschäftsergebnis halten zu können, kündigte der Medienkonzern Thomson Reuters an, noch in diesem Jahr rund 2.500 Stellen streichen zu wollen.

Besonders der Unternehmensbereich „Finance & Risk“ soll von den Entlassungen betroffen sein, die Börsen- und Finanzinformationen generiert und bereitstellt. James Smith, der Unternehmenschef von Reuters, betonte nach Angaben des Handelsblatts, es handle sich „nicht um einfache Entscheidungen, aber wir müssen unsere Kostenstruktur an die Bedürfnisse unserer Kunden anpassen".

Meldung gespeichert unter: Thomson Reuters

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...