Telekom Deutschland unterstützt Satellitensystem Galileo

Montag, 25. Oktober 2010 13:21
Deutsche Telekom Zentrale

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG unterstützt ein Joint Venture zwischen Spaceopal und der ESA zum Bau des Satellitennavigationssystems Galileo.

Der Auftragsvertrag schreibt jeweils ein Kontrollzentrum in Rom und Oberpaffenhofen bei München vor. Ziel der ESA ist es, im zweiten Quartal 2011 mit dem Start der 30 Positionssatelliten anzufangen. In 2014 sollen die ersten Galileo-Dienste dann zur Verfügung stehen. 2016 soll das Projekt abgeschlossen werden können. Galileo soll dann eine Alternative zum US-amerikanischen GPS-System sein. Anders als GPS ist Galileo aber ein System unter ziviler Kontrolle.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...