Telefonica bricht Verhandlungen mit Portugal Telecom ab

Montag, 19. Juli 2010 10:23
Telefonica Unternehmenslogo

MADRID (IT-Times) - Der spanische Telekomkonzern Telefonica (WKN: 850775) hat die Verhandlungen mit der Portugal Telecom im Bezug auf den Einstieg bei Brasiliens führenden Mobilfunkspezialisten Vivo ergebnislos abgebrochen, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet.

Ursprünglich wollte Telefonica für 7,15 Mrd. Euro eine Minderheitsbeteiligung an Vivo erwerben. Nunmehr seien die Verhandlungen am Samstag gescheitert, nachdem der Aufsichtsrat der Portugal Telecom eine Deadline der Spanier nicht akzeptieren wollte, heißt es.

Während die Aktionäre der Portugal Telecom (PT) dem Deal vor zwei Wochen zugestimmt hatten, hat die portugiesische Regierung von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht und den Verkauf blockiert. Daraufhin war der Fall vor den Europäischen Gerichtshof gegangen. Dieser hatte zuletzt allerdings festgestellt, dass die Regierung kein Vetorecht bei Portugal Telecom innehabe, die Blockade des Deals also illegal ist.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...