T-Systems vernetzt Europäische Kommission

IT-Dienstleistungen

Mittwoch, 31. Juli 2013 17:03
Deutsche Telekom - T-Systems Logo

BONN (IT-Times) - Die Europäische Kommission setzt bei grenzüberschreitender Kommunikation auf T-Systems. Das IT-Tochterunternehmen der Deutschen Telekom erhielt den Zuschlag für den drei-Jahres-Auftrag.

Im Rahmen des neuen Großprojekts soll T-Systems sogenannte TESTA-ng (“Trans-European Services for Telematics between Administrations - New Generation”) Weitverkehrsnetzes, die den elektronischen Datenaustausch zwischen der europäischen Verwaltung und den Mitgliedsländern ermöglichen, aufbauen und betreuen. Mithilfe der Kommunikationsinfrastruktur der neuen Generation will man dem steigenden Bedarf an Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen den Nationen und der EU-Verwaltung gerecht werden. Für die entsprechende Sicherheit des bis zu ein Gigabit pro Sekunde schnellen Netzes ist die Errichtung speziell gesicherter Rechenzentren in der Union geplant. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren mit der Option auf vier jeweils einjährige Verlängerungen. Das finanzielle Volumen des Großauftrages beläuft sich damit auf maximal 180 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...