Stratasys gliedert Innovationssparte aus

3D-Printing

Dienstag, 16. Juni 2015 08:59
Stratasys Logo

MINNEAPOLIS (IT-Times) - Der 3D-Druckerhersteller Stratasys strukturiert sein Geschäft um. Die Forschungs- und Innovationssparte Bold Machines, die im September 2014 gegründet wurde, wird ausgegliedert.

Der bisherige Leiter von MakerBot, Bre Pettis, wird Stratasys verlassen und Bold Machines leiten. Bold Machines soll künftig als unabhängiges Unternehmen fungieren, jedoch neue Produkte und Lösungen auf Basis von Stratasys-Hardware entwickeln. So wird Bold Machines PolyJet-, Fortus-, Solidscape- und MakerBot-Drucker aus dem Hause Stratasys verwenden.

Meldung gespeichert unter: 3D Printing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...