3D-Druck: Stratasys erwartet schwieriges Jahr 2017 und einen Umsatzrückgang

Quartalszahlen: Stratasys enttäuscht mit schwachem Ausblick auf 2017

Donnerstag, 9. März 2017 15:03
Stratasys 3D Printing Screen

MINNEAPOLIS (IT-Times) - Der amerikanische 3D-Druckerspezialist Stratasys hat im vergangenen vierten Quartal 2016 die Markterwartungen übertroffen, bleibt jedoch für das Jahr 2017 vorsichtig. Stratasys-Aktien geben vorbörslich deutlich nach.

Für das vergangene vierte Quartal 2016 meldet Stratasys einen leichten Umsatzanstieg auf 175,3 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 173,4 Mio. Dollar in der Vorjahresperiode. Unter dem Strich verdiente Stratasys 7,8 Mio. Dollar oder 15 US-Cent je Aktie (Non-GAAP), nach einem Nettoverlust von 0,7 Mio. Dollar oder 0,01 Dollar je Aktie im Jahr vorher.

Analysten hatten im Vorfeld nur mit Einnahmen von 169,5 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von fünf US-Cent je Aktie gerechnet.

Insgesamt konnte Stratasys im jüngsten Quartal einen positiven Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit von 26 Mio. Dollar generieren und das Quartal mit Barreserven von 280 Mio. Dollar beenden.

Auf Jahressicht meldete der 3D-Druckerhersteller einen Umsatzrückgang auf 672,5 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 696 Mio. Dollar im Vorjahr. Dabei verdiente das Unternehmen 14,8 Mio. Dollar oder 28 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 10,0 Mio. Dollar oder 19 US-Cent je Anteil im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...