Spitzelaffäre: Bereits drei Telekom-Mitarbeiter überführt

Mittwoch, 10. September 2008 11:54
Deutsche Telekom Zentrale

BONN - Laut einem Zeitungsbericht der Financial Times Deutschland hat die Staatsanwaltschaft neue Informationen bezüglich der Spitzelaffäre der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750) gewinnen können.

So würden der Staatsanwaltschaft in Bonn E-Mails der Telekom-Konzernsicherheit vorliegen. In diesen würden Mitarbeiter angewiesen, die Verbindungsdaten des „Capital“-Redakteurs Reinhard Kowalewsky herauszusuchen. Diese wollte das Unternehmen anscheinend auswerten, um herauszufinden, woher der Journalist seine Informationen bezieht. In einer weiteren E-Mail, die der Staatsanwaltschaft vorliege, seien zudem illegal erhobene Telefondaten gefunden worden.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...