SolarWorld wettert weiter gegen China

Preis-Dumping

Donnerstag, 4. Oktober 2012 11:02
SolarWorld

BONN (IT-Times) - SolarWorld verteidigt die strengen Importmaßnahmen der USA gegen chinesische Photovoltaik-Produkte. Durch Dumpingpreise und unfaires Verhalten sei kein normaler Wettbewerb möglich.

SolarWorld weist auf die Schließung zahlreicher Anlagen und die daraus resultierenden Massenentlassungen bei deutschen wie US-amerikanischen Solartechnikherstellern hin. Schuld daran sei die chinesische Regierung sowie die dortigen Photovoltaik-Unternehmen, die durch doppelte Subvention und Dumpingpreise ihren nicht-asiatischen Wettbewerbern zusetzen. Die harten Importbedingungen und-strafen der USA gegen China seien demnach gerechtfertigt, zitiert der Nachrichtendienst Bloomberg Gordon Brinder, den Präsidenten der US-Tochtergesellschaft von SolarWorld.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...