SolarWorld nach wie vor in schwerem Fahrwasser

Solarmodule

Donnerstag, 18. Juli 2013 18:29
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Die SolarWorld AG hat heute vorläufige Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2013 bekanntgegeben. Ein Wunder blieb aus, doch trotz Rückgängen im Absatz und Umsatz, sowie noch immer negativem EBIT und Cash-Flow, konnte der deutsche Anbieter von Solar-Bausätzen und Solarmodulen auf einige Aufwärtsentwicklungen verweisen.

Erwartungsgemäß bot der Ansatz von Solar-Modulen und -Bausätzen wenig Anlass zur Freude und verringerte sich auf 233 MW im ersten Halbjahr 2013 von im Vorjahr 334 MW. Besonders in Deutschland verlor die SolarWorld hier an Boden und gibt einen Rückgang von sieben Gigawatt auf ungefähr vier Gigawatt aus. Dies schlägt sich auch im Umsatz nieder, wo SolarWorld inklusive des Wafer-Geschäftes Umwelterlöse von 201 Mio. Euro erzielte. 2012 lag dieser Wert noch bei deutlich höheren 340 Mio. Euro. Positive Nachrichten hingegen kann die SolarWorld in Sachen EBIT verkünden: Hier verbesserte sich das allerdings nach wie vor negative Ergebnis auf rund minus 69 Mio. Euro von minus 144 Mio. Euro. Der Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit lag bei minus neun Mio. Euro im ersten Halbjahr 2013 und konnte damit im Vergleich zu minus 27 Mio. Euro im Vorjahr ebenfalls gesteigert werden.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...