Sohu.com: Alles bleibt so, wie es ist

Internetportale

Mittwoch, 6. März 2013 17:45
Sohu.com

BEIJING (IT-Times) - Das chinesische Spiele- und E-Commerce-Portal Sohu.com hat am heutigen Mittwoch Berichte dementiert, nach denen man das Internet-Unternehmen an private Investoren veräußern wolle. Die South China Morning Post hatte zuvor Verkaufsgerüchte gestreut.

In einer offiziellen Pressemitteilung wendet sich Sohu.com nun an die Aktionäre und stellt klar, dass man nicht in Verhandlungen mit Banken und Equity-Fonds sei, um Anteile des Unternehmens zu veräußern. Darüber hinaus dementierte Sohu.com das Gerücht, dass man das Listing an der US-Computerbörse Nasdaq zurückziehen möchte. Die South China Morning Post hatte am Vortag entsprechende Gerüchte in die Welt gesetzt. Die Spekulationen waren auf Basis der Tatsache getätigt worden, das eine große Anzahl an chinesischen Unternehmen, die an US-Börsen gelistet sind, eine Veräußerung von Anteilen an private Investoren plane.

Meldung gespeichert unter: Sohu.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...