Softbank rutscht in die Verlustzone

Donnerstag, 30. April 2009 16:19
SoftBank

TOKIO - Japans drittgrößter Mobilfunk-Carrier Softbank Corp (WKN: 891624) ist nicht zuletzt durch seine Internet-Servicesparte im jüngsten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen war jüngst mit einem neuen superschnellen Internet-Servicezugangsangebot an den Start gegangen.

Für das vergangene vierte Fiskalquartal meldet Softbank einen Umsatzrückgang um 3,7 Prozent auf 690,8 Mrd. Yen. Dabei entstand ein Nettoverlust von 15,01 Mrd. Yen oder 154,3 Mio. Dollar, nachdem Softbank im Jahr vorher noch 15,4 Mrd. Yen verdiente.

Dabei half dem Unternehmen auch nicht, dass man bislang erfolgreicher im Mobilfunkmarkt ist, als die beiden Rivalen NTT DoCoMo und KDDI Corp. Softbank ist unter anderem der Exklusivvermarkter des iPhones in Japans. Teure Marketingkampagnen haben sich allerdings negativ auf die Gewinnentwicklung niedergeschlagen. Auch machten sich Abschreibungen auf vorhandene Internet-Infrastrukturen sowie Schuldenbedienungen im Bezug auf die Mobilfunkeinheit negativ in der Bilanz bemerkbar.

Meldung gespeichert unter: SoftBank

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...