Smartrac verabschiedet sich vom Börsenparkett

Radio-Frequency Identification (RFID) Technologie

Mittwoch, 29. Mai 2013 11:57
Smartrac

AMSTERDAM (IT-Times) - Smartrac zieht seinen Hut. Der Hersteller von RFID-Transpondern und -Inlays hat den regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse verlassen.

Gründe für das Delisting von Smartrac gab es einige. So war der Streubesitz der Aktien mit nur 2,8 Prozent zu gering, was wiederum zu nur schwachen Handelsumsätzen führte, wie der RFID-Spezialist in einer heutigen Pressemitteilung bekannt gab. Demgegenüber waren die anfallenden Gebühren sowie die Kosten für Compliance und Administration zu hoch. Im Zuge des Börsenabgangs werden die Inhaberaktien in Namensaktien umgewandelt.

Meldung gespeichert unter: Smartrac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...