Smartrac muss Ergebnisrückgang hinnehmen

Donnerstag, 6. November 2008 15:40
Smartrac

AMSTERDAM - Der niederländische Anbieter von Lösungen im Bereich elektronische Zahlungsvorgänge und Personenidentifizierung, Smartrac N.V. (WKN: A0JEHN), hat die Ergebnisse für das dritte Quartal 2008 bekannt gegeben. Das Unternehmen musste in den letzten drei Monaten dabei einen Rückgang von Umsatz und Gewinn hinnehmen.

Smartrac erwirtschaftete im dritten Quartal 2008 einen Umsatz in Höhe von rund 30,23 Mio. Euro. Im Vergleichszeitraum 2007 waren dies 27,01 Mio. Euro gewesen: Das Bruttoergebnis sank von 12,28 Mio. Euro im dritten Quartal 2007 auf 10,28 Mio. Euro im aktuell abgelaufenen Quartal. Im dritten Quartal 2008 lag das Ergebnis vor Steuern bei 4,02 Mio. Euro, im Vergleich zu 5,63 Mio. Euro, die im dritten Quartal 2007 ausgewiesen wurden. Damit musste Smartrac auch einen Rückgang des Periodengewinns hinnehmen. Statt der 5,54 Mio. Euro, die im dritten Quartal 2007 ausgewiesen wurden, konnten im entsprechenden Zeitraum 2008 noch 3,8 Mio. Euro verzeichnet werden. Das entspricht einem verwässerten Gewinn pro Aktie von 0,29 Euro im dritten Quartal 2008 und 0,41 Euro in 2007.

Meldung gespeichert unter: Smartrac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...