Smartrac kann operativen Cash-Flow deutlich steigern

RFID-Technologie

Freitag, 9. November 2012 12:04
Smartrac

AMSTERDAM (IT-Times) - Smartrac, ein holländischer Hersteller und Zulieferer von RFID-Transpondern und -Inlays, hat am heutigen Freitag die Geschäftszahlen für das abgeschlossene dritte Quartal des laufenden Jahres bekannt gegeben.

Der Umsatz der Smartrac N.V. (WKN: A0JEHN) stieg von 44,89 Mio. Euro im dritten Quartal 2011 auf 70,86 Mio. Euro im nun abgeschlossenen Quartal. Das Bruttoergebnis legte nach 11,55 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 17,43 Mio. Euro zu, während das Ergebnis vor Steuern mit minus 5,57 Mio. Euro in den roten Bereich rutschte (Vorjahr: plus 0,55 Mio. Euro). Damit ergab sich ein Nettoergebnis von minus 7,561 Mio. Euro, nach 0,58 Mio. Euro im Berichtszeitraum des Vorjahres. Pro Aktie musste Smartrac somit einen Verlust in Höhe von 0,38 Euro hinnehmen (Vorjahr: plus 0,04 Euro).

Meldung gespeichert unter: Smartrac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...