Samsung will bis zu 650 Mio. US-Dollar zahlen um LCD-Rechtsstreitigkeiten beizulegen

Freitag, 24. Februar 2012 09:16
Samsung LCD TV

SEOUL (IT-Times) - Der Elektronikkonzern Samsung Electronics will Rechtsstreitigkeiten bezüglich zahlreicher defekter LCD-Flachbildfernseher durch die Zahlung von bis zu 650 Mio. US-Dollar beilegen, wie DailyTech berichtet.

Samsung verkaufte in 2011 mehr LCD-Flachbildschirme als jeder andere Hersteller, allerdings führten fehlerhafte Kondensatoren dazu, dass viele Bildschirme schwarz blieben. Samsung-Kunden in den USA, die teure Fehlerdiagnose- und Reparaturkosten selbst bezahlten, können nunmehr auf Kompensationszahlen hoffen.

Samsung-Kunden, die sich für die Fehlerdiagnose und anschließender Reparatur entschieden, sollen 600 US-Dollar erhalten. Kunden, welche sich gegen die Reparatur entschieden, sollen immerhin noch 450 Dollar erhalten. Die Einigung deckt insbesondere folgende Samsung-Modelle ab:

LCD TV: LN-T******/XAA; LN**A******XZA; LNS4041DX/XAA; LNS4051DX/XAA; LNS4052DX/XAA; LNS5296DX/XAA

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...