Samsung verdoppelt Ausstoß von ultraflachen Displays

Mittwoch, 10. Oktober 2007 17:13
Samsung

Der südkoreanische Bildschirmhersteller Samsung SDI (WKN: 881823) plant, die Produktion von Displays bis zum nächsten Jahr zu verdoppeln. Motor des Zuwachses sollen ultraflache Bildschirme mit AM-OLED-Technologie  sein.

Samsung SDI gab an, die monatliche Produktion von Active-Matrix Organic Light-Emitting Dioden (AM-OLED) Displays von augenblicklich 1,5 Millionen auf 3 Millionen Einheiten steigern zu wollen. (AM-OLED) Displays zeichnen sich durch besondere Brillanz der Anzeige sowie große Energieeffizienz aus.

In Branchenkreisen ist die Ablösung der bisher dominierenden LCD-Displays bei Multimedia Mobiltelefonen und portablen Media Playern durch OLED-Anzeigen umstritten. „Jedermann ist sich einig, dass AM-OLED die Anzeige der Zukunft anstelle von LCD und Plasma darstellt,“, sagte Jeff Kim, Analyst bei Hyundai Securities. „Aber wir müssen realistisch sein. Der Markt für LCD- und Plasma-Displays wird noch bis 2010/2011 wachsen.“

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...