Samsung treibt DRAM-Modul Preise in die Höhe

Speicherchips

Dienstag, 19. Juni 2012 12:41
Samsung Unternehmenslogo

TAIPEI (IT-Times) - Medienberichten zufolge pusht Samsung Electronics die Preise für DRAM Module. Marktbeobachter gehen jedoch nur von einer leichten Preissteigerung aus.

Ziel der Preiserhöhung sei es, die „Contract Quotes“ für 4GB DDR3 Komponenten bis Ende 2012 auf 25 bis 27 US-Dollar zu erhöhen. Dies berichtet der Online-Branchendienst DigiTimes. Seit der zweiten Hälfte des Januars 2012 seien die DRAM-Contract Preise sequenziell gestiegen, Ende Mai begann die „Rally“ sich zu verlangsamen. Derzeit seien die 4GB DDR3 Module bei 21,5 US-Dollar notiert. Die Chip-Lieferanten, zu denen Samsung Electronics Co. Ltd. (WKN: 881823) zählt, verhandeln aktuell mit OEM Klienten über die Juni-Preise, so die Marktbeobachter. Die Preise bleiben voraussichtlich unverändert oder steigen geringfügig.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...