S.A.G. Solarstrom: Gläubiger verzichten auf Teilansprüche

Solaranlagen

Montag, 28. April 2014 09:19
SAG_Solarstrom_Logo.gif

FREIBURG (IT-Times) - S.A.G. Solarstrom kann sich mitten im laufenden Insolvenzverfahren über die Freistellung liquider Mittel freuen. Der deutsche Hersteller von Solaranlagen einigte sich mit den Gläubigern einer Wandelschuldverschreibung auf einen Vergleich.

Durch die Vergleichsvereinbarung mit der BBV Beteiligung, Beratung und Verwaltung GmbH aus Bochum sowie einer betroffenen Bank in Bezug auf eine ausstehende Wandelschuldverschreibung kann S.A.G. nun über freigestellte liquide Mittel in Höhe von 3,5 Mio. Euro verfügen. Die Wandelschuldverschreibung wurde im Jahr 2007 aufgegeben und hatte zu dieser Zeit einen Gesamtwert von zehn Mio. Euro. Die BBV hatte ihre Rückzahlungsansprüche aus der von ihr gehaltenen Teilwandelschuldverschreibung in Höhe von knapp 7,4 Mio. Euro als Sicherheit an die beteiligte Bank übertragen.

Meldung gespeichert unter: S.A.G. Solarstrom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...