Qualcomm kann Patente durchsetzen

Dienstag, 23. Januar 2001 15:05
Qualcomm

Qualcomm (Nasdaq: QCOM, WKN: 883121): Der Entwickler von Mobilfunk-Übertragungstechnologien, Qualcomm, konnte zwei Patentklagen in Korea und eine in Europa abwenden. Alle drei Patenteinwände wurden vom Qualcomm-Konkurrenten Motorola iniitiert. Motorola hatte bezweifelt, daß die Patente auf Bestandteile der CDMA-Technologie rechtmäßig seien. Alle Patente beziehen sich auf CDMA-Technologien der zweiten und dritten Generation.

Qualcomm hat ein weltweites Patent auf wesentliche Elemente der CDMA (Code Division Multiple Access)-Technologie. Auch wenn zu der cdma2000 Technologie von Qualcomm mit W-CDMA eine Konkurrenztechnologie existiert, bestehen Basispatente, durch die Qualcomm Lizenzeinnahmen bei jeder Form der eingesetzten CDMA-Technologie erhält. Motorola hatte mit seinen Einwänden auf genau diese Basispatente abgezielt. Diese Einwände wurden jedoch durch die zuständigen Patentbehörden abgeschmettert, was Qualcomm auch weiterhin die Lizenzeinnahmen sichert.

Meldung gespeichert unter: Code Division Multiple Access (CDMA)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...