Phoenix Solar braucht weitere Finanzspritzen, Prognose kassiert

Solarmodule

Dienstag, 4. November 2014 12:29
Phoenix Solar

SULZEMOOS (IT-Times) - Phoenix Solar braucht weiterhin finanzielle Unterstützung: Das Solarunternehmen gab am heutigen Dienstag bekannt, bis Ende September 2016 weiterhin von einem Bankenkonsortium gefördert zu werden.

Die Finanzierung hat ein Volumen von insgesamt 116 Mio. Euro und setzt sich aus einem Konsortialkredit in Höhe von knapp 93 Mio. Euro sowie weiteren bilateralen Cash- und Avallinien zusammen. Für das laufende Geschäftsjahr revidierte Phoenix Solar die bisherige Prognose: Statt 70 Mio. bis 100 Mio. Euro erwartet man nun noch 45 bis 55 Mio. Euro. Das EBIT wird offenbar zwischen minus drei und minus vier Mio. Euro liegen, zuvor war ein positiver Wert zwischen null und drei Mio. Euro erwartet worden.

Meldung gespeichert unter: Solarmodule

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...