Phoenix Solar AG: Auslandsanteil mehr als verdoppelt

Donnerstag, 13. März 2008 10:15
Phoenix Solar

SULZEMOOS - Die Phoenix Solar AG (WKN: A0BVU9) konnte 2007 den Umsatz mehr als verdoppeln. Das Konzernergebnis nach Steuern wurde sogar annähernd verfünffacht, teilte das Photovoltaik-Systemhaus bei der Bekanntgabe der vorläufigen Jahreszahlen für 2007 heute mit.

So setzte die Phoenix Solar AG von Januar bis Dezember 2007 insgesamt 260 Mio. Euro um. Im Vorjahr hatte das Unternehmen Umsatzerlöse in Höhe von nur 119 Mio. Euro erzielt. Davon entfielen auf das Segment „Komponenten & Systeme“ 129 Mio. Euro (Vorjahr: 62,5 Mio. Euro) und auf den Bereich „Kraftwerke“ 131 Mio. Euro (Vorjahr 56,4 Mio. Euro). Das Auslandsgeschäft wuchs dabei sprunghaft von 14,2 Mio. Euro im Jahr 2006 auf 70,4 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Damit legte der Auslandsanteil der Phoenix Solar AG von zwölf Prozent auf 27 Prozent zu.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als vervierfacht und stieg auf 22,3 Mio. Euro, nach 4,8 Mio. Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge verbesserte sich im gleichen Zeitraum von vier auf 8,6 Prozent. Das vorläufige Konzernergebnis nach Steuern legte von drei Mio. Euro auf 14,5 Mio. Euro zu, was einer Steigerung von 383 Prozent entspricht. Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 2,38 Euro, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert von 0,55 Euro je Aktie.

Meldung gespeichert unter: Phoenix Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...