Philips trennt den Rest vom Licht und kassiert die Gewinnprognose

Unterhaltungselektronik

Donnerstag, 25. September 2014 12:02
Koninklijke Philips

AMSTERDAM (IT-Times) - Philips geht neue Wege: Die Lichtsparte wird vom Gesundheits- und Konsumelektronikbereich abgespalten, sodass zwei eigenständige Unternehmen entstehen. Die Gewinnziele für 2014 können die Niederländer nicht erreichen.

Die Bereiche Gesundheit und Konsumelektronik, die gemeinsam 15 Mrd. Euro Umsatz generieren, sollen zunächst zusammengefügt werden und danach getrennt von der rund sieben Mrd. Euro schweren Lichtsparte operieren, wie der Konzern Medienberichten zufolge überraschend in Amsterdam mitteilte. Die neue Struktur soll im nächsten Jahr 100 Mio. Euro einsparen und 2016 weitere 200 Mio. Euro. Der Verlust von Arbeitsplätzen konnte vom niederländischen Unternehmen nicht ausgeschlossen werden.

Meldung gespeichert unter: Hardware

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...