Philips startet mit Verlust ins Geschäftsjahr 2009

Dienstag, 14. April 2009 10:41
Koninklijke Philips

AMSTERDAM - Der niederländische Elektronik-Konzern Philips N.V. (WKN: 940602) ist mit roten Zahlen in das Geschäftsjahr 2009 gestartet. Dies geht aus den heute veröffentlichten Zahlen für das erste Quartal 2009 hervor.

Demnach erwirtschaftete Philips einen Drei-Monats-Umsatz von 5,075 Mrd. Euro. Im Vergleichsquartal 2008 hatte der Umsatz noch bei 5,965 Mrd. Euro gelegen. Das EBITDA rutschte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres zugleich in die Verlustzone. So verschlechterte sich das EBITDA von 265 Mio. Euro in 2008 auf minus 74 Mio. Euro in 2009. Auch beim Ergebnis vor Zinsten und Steuern (EBIT) musste Philips einen Einbruch melden. Hatte der Wert des Vorjahresquartals noch bei 187 Mio. Euro gelegen, so verzeichneten die Niederländer jetzt ein EBIT von minus 186 Mio. Euro. Unterm Strich blieb Philips im ersten Quartal 2009 ein Ergebnis von minus 57 Mio. Euro (2008: plus 294 Mio. Euro).

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...