Philips meldet Zahlen - liebäugelt mit Indien und China

Montag, 21. Januar 2008 13:34
Koninklijke Philips

AMSTERDAM - Der niederländische Elektronikkonzern Philips Electronics N.V. (WKN: 940602) hat die Zahlen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2007 bekannt gegeben. Demnach stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um acht Prozent auf 8,365 Mrd. Euro. Als Umsatztreiber machte das Unternehmen hierbei die Bereiche "Lighting" und das Konsumentengeschäft aus. In den Wachstumsmärkten der Schwellenländer kletterte der Umsatz um 18 Prozent.

Als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) weist Philips 865 Mio. Euro aus. Die EBITA-Marge stieg gegenüber dem vierten Quartal 2006 um 1,1 Prozent auf 10,3 Prozent. Das Nettoergebnis betrug 1,39 Mrd. Euro. Die Steigerung wurde getrieben durch den Erlös von 1,087 Mrd. Euro aus dem Verkauf von Anteilen von LG.Philips LCD und dem Chiphersteller TSMC. Daher schlägt Philips für 2007 eine Dividendenerhöhung um 17 Prozent auf 0,70 Euro pro Aktie vor.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke Philips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...