Oracle profitiert von steigender Softwarenachfrage - Gewinn um 36 Prozent gestiegen

Freitag, 24. Juni 2011 09:20
Oracle

REDWOOD SHORES (IT-Times) - Der US-Datenbankhersteller Oracle hat im vergangenen vierten Fiskalquartal 2011 seinen Gewinn weiter steigern können, nachdem auch die Umsatzerlöse weiter anzogen. Rückschläge gab es dagegen im Hardware-Geschäft, so dass Oracle-Aktien nachbörslich um 4,4 Prozent nachgaben.

Für das vergangene Maiquartal meldet Oracle (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460) einen Umsatzanstieg um 13 Prozent auf 10,78 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte dagegen um 36 Prozent auf 3,21 Mrd. US-Dollar oder 62 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 2,36 Mrd. Dollar oder 46 US-Cent je Anteil im Vorjahreszeitraum.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Oracle einen Nettogewinn von 75 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld mit einem Plus 71 US-Cent je Anteil gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...