Operativer Cash-Flow von P&I rutscht tiefer in die roten Zahlen

Donnerstag, 11. August 2011 18:32

WIESBADEN (IT-TIMES) - Die P&I Personal & Informatik AG ist mit einem leichten Umsatzwachstum und einem verbessertem operativen Ergebnis in das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres gestartet.

Der Konzernumsatz der P&I Personal & Informatik AG (WKN: 691340) stieg zwischen April bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 17,06 Mio. Euro um zwei Prozent auf 17,41 Mio. Euro. Das EBITDA betrug im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 5,06 Mio. Euro, während es im Vorjahresquartal bei 4,8 Mio. Euro lag. Darüber hinaus erzielte P&I ein operatives Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 4,52 Mio. Euro, während es im Vorjahr bei 4,24 Mio. Euro lag. Damit wurde eine EBIT-Marge von 26,0 Prozent erreicht. Der Cash-Flow aus betrieblicher Tätigkeit, der im Vorjahreszeitraum bei minus 3,4 Mio. Euro lag, ist dagegen auf minus 5,0 Mio. Euro weiter gesunken. Das Ergebnis je Aktie (unverwässert) stagnierte nahezu und lag im jüngsten Quartal bei 0,42 Euro gegenüber vorherigen 0,41 Euro.

Meldung gespeichert unter: P&I Personal & Informatik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...