Mobile Telesystems kauft sich ins Festnetzgeschäft ein

Mittwoch, 12. August 2009 12:47
MobileTeleSystems.gif

(IT-Times) - Russlands Mobilfunkmarktführer Mobile TeleSystems (NYSE: MBT, WKN: 501757) musste gegenüber dem Vorjahr zwar einen Umsatz- und Gewinnrückgang verkraften, gegenüber dem ersten Quartal ergibt sich aber bereits wieder ein Umsatzplus von 11,8 Prozent und ein Gewinnzuwachs im operativen Geschäft.

Dieses Ergebnis überrascht umso mehr, nachdem die russische Wirtschaft im vergangenen zweiten Quartal 2009 um 10,9 Prozent geschrumpft ist. Dennoch zeigt das Ergebnis auch, dass der russische Mobilfunksektor weitgehend immun gegen die Krise ist, da Konsumenten mobiles Telefonieren inzwischen für unverzichtbar im Alltag erachten.

Trotz des weitgehend gesättigten Mobilfunkmarktes im Raum Moskau, konnte Mobile Telesystems (MTS) im jüngsten Quartal weitere 2,3 Mio. Mobilfunkkunden in Russland hinzugewinnen und seinen Marktanteil von 34 Prozent verteidigen. In der Ukraine, dem inzwischen zweitwichtigsten Markt für MTS, sanken hingegen die Kundenzahlen. Unter dem Strich verlor das Unternehmen 155.000 Kunden in der Ukraine, womit der Marktanteil der Russen in dem westlich orientierten Staat auf 33 Prozent sank.

MTS kauft Comstar
Um weiter auf Wachstumskurs zu bleiben und sein Geschäft zu diversifizieren, verstärkte sich MTS Anfang August durch die mehrheitliche Übernahme des russischen Festnetzspezialisten Comstar-United TeleSystems. Für den 50,91%igen Anteile an Comstar wird MTS 1,272 Mrd. US-Dollar an das russische Konglomerat Sistema zahlen.

Comstar sieht sich als einer der führenden integrierten Telekomspezialisten in Russland und bietet neben Festnetzservices, auch Breitbandinternet- und PayTV-Services an. Als eines der ersten russischen Unternehmen unterzeichnete Comstar Verträge mit Hollywood-Studios wie Buena Vista, Warner Bros und Paramount Pictures, um seinen Kunden exklusive Inhalte anbieten zu können. Im Jahr 2008 setzte die Gesellschaft rund 41,2 Mrd. Rubel um.

Mit der mehrheitlichen Übernahme von Comstar schlägt MTS den gleichen Weg ein, den zuvor schon der russische Mobilfunkrivale VimpelCom gegangen war. Auch VimpelCom hatte sich ein Jahr zuvor im Festnetz- bzw. Internetbereich durch die Übernahme von Golden Telecom verstärkt. Mit dem jüngsten Schachzug egalisiert MTS den Vorsprung von VimpelCom und stellt die alten Kräfteverhältnisse wieder her…

Kurzportrait

Die im Jahre 1993 gegründete und in Moskau ansässige Mobile TeleSystems (MTS) gilt heute mit mehr als 95 Mio. Mobilfunkkunden als größter Mobilfunkanbieter Osteuropas. Das Unternehmen betreut über seine Marken MTS und Jeans nicht nur Kunden in Russlands Metropolen, sondern inzwischen auch in Weißrussland, in Sibirien, Usbekistan, in der Ukraine und in Turkmenistan.

Zuletzt hielt MTS Mobilfunklizenzen in 84 Regionen Russlands. Damit erreicht MTS mit seinen GSM-Lizenzen mehr als 142 Mio. Einwohner. Frühzeitig expandierte MTS in die nicht so dicht besiedelten Regionen des Landes und baute damit seine marktführende Stellung in den letzten Jahren vor allem durch zahlreiche Übernahmen aus. So kaufte MTS allein seit 1998 mehr als ein Dutzend kleinerer Mobilfunkanbieter auf. So übernahm MTS unter anderem die lokalen Mobilfunkspezialisten Digital Network of Udmurtia, Uzdunrobita, Primtelefon, sowie Astrakhan Mobile, Uraltel und Volgograd Mobile und Sibintertelecom. Auch ist das Unternehmen durch die Übernahme von Ukrainian Mobile Communications (UMC) auch in der Ukraine vertreten und bietet über seine Tochter Mobile TeleSystems LLC (49%ige Beteiligung) in Weißrussland entsprechende Mobilfunkdienste an. Im Jahr 2005 kaufte sich MTS dann in Turkmenistan durch die mehrheitliche Übernahme von Barash Communications Technologies ein. Ende 2005 wurden dann auch die verbleibenden 46,1 Prozent der Anteile an dem russischen Mobilfunkspezialisten ReCom übernommen. Gleichzeitig kaufte sich MTS in Kirgistan ein und übernahm mit 51 Prozent die Mehrheit an dem Mobilfunkspezialisten Bitel. Im Gegenzug trennte sich das Unternehmen von seinem 50%igen Anteil an dem kasachischen Mobilfunkbetreiber OOO Telekom-Servis. Mitte 2006 wurden 75 Prozent der Anteile an Dagtelecom übernommen. Ende 2007 kaufte MTS dann den Mobilfunkspezialisten Bashcell auf. Im August 2009 übernahm MTS dann mit knapp 51 Prozent die Mehrheit an den russischen Telekomspezialisten Comstar-United TeleSystems.

Für Geschäftskunden stellt das Unternehmen auch darüber hinaus gehende Dienstleistungen, wie den Aufbau von Datennetzwerken, Internetanbindung als auch Videokonferenzsysteme zur Verfügung. Als Hauptaktionäre fungieren die industrielle Holdingfirma Sistema, welche 52,8 Prozent der Anteile an MTS hält.

Zahlen

Für das vergangene zweite Quartal 2009 meldet Mobile Telesystems einen Umsatzrückgang auf 2,02 Mrd. US-Dollar Umsatz, nachdem der Mobilfunkgigant im Vorjahreszeitraum noch 2,63 Mrd. Dollar umsetzen konnte. Das OIBDA summierte sich auf 953,8 Mio. Dollar (2008: 1,34 Mrd. Dollar).

Entsprechend verringerte sich die OIBDA-Marge von 51,2 auf 47,2 Prozent. Der operative Gewinn wurde mit 548,1 Mio. Dollar angegeben, im zweiten Quartal 2008 lag dieser Wert bei 857,2 Mio. Dollar. Das Nettoergebnis verringerte sich von 659 Mio. Euro in 2008 auf 563 Mio. Euro. Dennoch konnte der Mobilfunker damit die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 541 Mio. Dollar gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Mobile TeleSystems OJSC (MTS)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...