MercadoLibre vor weiterem Wachstumsschub

Freitag, 26. Juni 2009 12:52
MercadoLibre.gif

(IT-Times) - Während der E-Commerce Gigant eBay zuletzt mit Wachstumsproblemen zu kämpfen hatte, hat das lateinamerikanische Pendant MercadoLibre (Nasdaq: MELI, WKN: A0MYNP) diese Probleme nicht. Im Windschatten von eBay gedeihte das Geschäft der Argentinier zuletzt prächtig.

Obwohl die Plattform im Vergleich zu eBay noch vergleichsweise klein ist, gilt MercadoLibre heute schon als der führende Online-Marktplatz in Lateinamerika. Das Unternehmen verzeichnet inzwischen mehr als 33 Mio. registrierte Nutzer und setzte im jüngsten Quartal mehr als 33 Mio. Dollar um.

E-Commerce in Lateinamerika auf dem Vormarsch
Diese Zahlen erscheinen im Vergleich zu eBay als wenig beeindruckend, dennoch lohnt sich ein genauer Blick hinter die Kulissen. Hintergrund ist der riesige Markt in Lateinamerika. Rund 500 Mio. Menschen leben hier und finden immer öfter auch den Weg ins Internet. Allein zwischen den Jahren 2000 und 2007 stieg die Zahl der lateinamerikanischen Internet-Nutzer von 18,1 auf über 122 Mio. Internet-Teilnehmer.

Setzte der lateinamerikanische E-Commerce Handel im Jahr 2007 erst elf Mrd. US-Dollar um, dürfte dieses Volumen im laufenden Jahr wohl die Marke von 16 Mrd. US-Dollar überschreiten, so eine neue Visa-Studie. Auch die Wirtschaft in Lateinamerika dürfte in diesem Jahr weniger stark schrumpfen, als in den USA oder in Europa. Der IMF rechnet in seinem World Economic Outlook Bericht mit einem Wirtschaftsrückgang von lediglich 1,5 Prozent in diesem Jahr. Im nachfolgenden Jahr 2010 dürfte die lateinamerikanische Wirtschaft wieder um 1,6 Prozent zulegen, glauben die IMF-Experten.

MercadoLibre vor vollständiger Übernahme durch eBay?
Investmenthäuser wie das Brokerhaus Susquehanna sehen MercadoLibre damit gut für weiteres Wachstum gerüstet. Langfristig seien Wachstumsraten von 35 bis 40 Prozent möglich, insbesondere wenn sich die makroökonomischen Faktoren wieder verbessern, heißt es.

Daneben können Anleger noch auf einen weiteren kurstreibenden Faktor hoffen. Nach der Übernahme von Gmarket durch eBay rechnen Marktbeobachter damit, dass eBay seine Präsenz auch in Lateinamerika ausbauen könnte - bereits heute halten die Amerikaner 20 Prozent der Anteile an den Argentiniern…

Kurzportrait

Die in Buenos Aires/Argentinien ansässige und im Oktober 1999 gegründete MercadoLibre gilt als führende Online-Auktionsplattform in Lateinamerika. Das Unternehmen ist mit entsprechenden E-Commerce Aktivitäten sowohl in Argentinien, als auch in Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Peru, Uruguay und Venezuela präsent. Jüngst startete MercadoLibre auch eine Online-Handelsplattform in Costa Rica, der Dominikanischen Republik sowie in Panama.

Haupteinnahmequelle der Gesellschaft sind die beiden Online-Angebote MercadoLibra Marketplace sowie der Online-Zahlungsdienst MercadoPago. MercadoLibra Marketplace versteht sich als vollautomatisierter Online-Marktplatz, auf dem sowohl Geschäftskunden, wie auch Privatverbraucher Produkte und Waren erstehen können. Dieser Service wird durch einen Kleinanzeigenmarkt ergänzt, auf dem Nutzer Auto-, Flugzeug- oder Immobilienangebote einstellen können. Insgesamt stehen auf den einzelnen Online-Plattformen je nach Land mehr als 2.000 verschiedene Produktkategorien zur Verfügung. Im Jahr 2009 verzeichnete MercadoLibre bereits mehr als 30 Mio. registrierte Nutzer.

Einnahmen erzielt das Unternehmen durch Listing- bzw. Einstellgebühren sowie optionale Features. Weitere Gebühren fallen beim Abschluss des Verkaufs an, wobei MercadoLibre daneben auch Einnahmen durch die Platzierung von Online-Werbung erwirtschaftet. Weitere Umsätze werden durch Kommissionen seines Online-Zahlungsdienstes MercadoPago erzielt. Der Online-Zahlungsdienst MercadoPago ist bislang in den Ländern Argentinien, Brasilien, Mexiko und Venezuela verfügbar. Nach der Übernahme von Classified Media Group (Tucarro.com) Anfang 2008, verstärkte sich MercaoLibre Mitte 2008 durch die Übernahme der lateinamerikanischen Handelsplattform DeRemate.

Zusätzlich erlaubt es das Unternehmen seinen Nutzern sogenannte E-Shops innerhalb der Online-Plattform zu eröffnen. Dieses Feature steht bislang in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko und Venezuela zur Verfügung. Daneben bietet MercadoLibre seinen Nutzern auch umfangreichen Support via Email, Telefon und Self-Help-Inhalte an. Der Online-Auktionsgigant eBay hielt zuletzt noch eine Beteiligung von 20 Prozent an dem argentinischen Unternehmen.

Zahlen

Für das vergangene Märzquartal meldet der in Argentinien ansässige Online-Auktionsdienst einen Umsatzsprung um 24 Prozent auf 33,4 Mio. Dollar. Dabei erwirtschaftete MercoLibre einen Gewinn von 7,9 Mio. Dollar oder 18 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 5,3 Mio. Dollar oder 13 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren konnte MercadoLibre einen Nettogewinn von elf US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld zwar mit Einnahmen von 34,4 Mio. Dollar, aber nur mit einem Nettogewinn von acht US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: MercadoLibre

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...