MercadoLibre nimmt wieder Fahrt auf

Freitag, 6. November 2009 13:58
MercadoLibre.gif

(IT-Times) - Der führende Online-Auktionsdienst MercadoLibre (Nasdaq: MELI, WKN: A0MYNP) wächst wieder schneller. Nachdem sich das Wachstum bei der eBay-Beteiligung im Zuge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise zuletzt verlangsamt hatte, nahm das Unternehmen im vergangenen dritten Quartal 2009 wieder Fahrt auf.

Insbesondere über die Online-Auktionsplattform wurden wieder deutlich mehr Waren gehandelt. Insgesamt stieg die Zahl der Transaktionen um 43,4 Prozent auf acht Mio. Gegenstände. Daneben kletterten die Erlöse im Online-Zahlungsgeschäft sogar um 58,3 Prozent.

Internet-Penetration in Lateinamerika nimmt weiter zu
Weiteres Wachstum scheint vorprogrammiert, nicht nur weil das lukrative Weihnachtsgeschäft vor der Tür steht. In Lateinamerika verfügte zuletzt im Schnitt nur jeder dritte Einwohner über einen Internetanschluss. Die durchschnittliche Internet-Penetrationsrate lag zuletzt bei lediglich 30 Prozent, verglichen mit 74 Prozent in den USA.

Eine niedrige PC-Akzeptanz, sowie ungenügende Infrastrukturen und regulatorische Hürden bremsten zuletzt das Internet-Wachstum in Lateinamerika. Doch die Situation verbessert sich langsam. Vor allem in Brasilien, dem größten Wirtschaftsraum in Lateinamerika. Nachdem die PC-Penetrationsrate in Brasilien zuletzt rund 25 Prozent betrug, soll diese in den nächsten Jahren bis 2013 um jährlich elf Prozent wachsen und dann 36 Prozent erreichen, schätzen Marktforscher.

Auch in Sachen Breitband-Internetzugang hat Lateinamerika noch erheblichen Nachholdbedarf. Im Jahr 2009 verfügten lediglich 4,9 Prozent der Einwohner Lateinamerikas über einen Hochgeschwindigkeitszugang. Nachdem Telekomausrüster in der Region massiv in den Netzausbau investieren, ist die Zahl der Breitband-Inhaber beispielsweise in Kolumbien um 64 Prozent in nur einem Jahr gestiegen. In Mexiko verzeichnete der Breitband-Markt Zuwachsraten von 52 Prozent, während in Brasilien der Markt um 40 Prozent wuchs. Hier verfügten Ende 2008 rund zehn Mio. Einwohner über eine Breitbandanbindung. In Chile sorgte die Inbetriebnahme eines WiMAX-Netzes im Oktober 2007 für zusätzlichen Schwung.

Marktbeobachter und Analysten sehen daher auch langfristig ein großes Wachstumspotential für MercadoLibre, auch wenn das Unternehmen nicht vom großen Bruder eBay übernommen wird…

Kurzportrait

Die in Buenos Aires/Argentinien ansässige und im Oktober 1999 gegründete MercadoLibre gilt als führende Online-Auktionsplattform in Lateinamerika. Das Unternehmen ist mit entsprechenden E-Commerce Aktivitäten sowohl in Argentinien, als auch in Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Peru, Uruguay und Venezuela präsent. Jüngst startete MercadoLibre auch eine Online-Handelsplattform in Costa Rica, der Dominikanischen Republik sowie in Panama.

Haupteinnahmequelle der Gesellschaft sind die beiden Online-Angebote MercadoLibra Marketplace sowie der Online-Zahlungsdienst MercadoPago. MercadoLibra Marketplace versteht sich als vollautomatisierter Online-Marktplatz, auf dem sowohl Geschäftskunden, wie auch Privatverbraucher Produkte und Waren erstehen können. Dieser Service wird durch einen Kleinanzeigenmarkt ergänzt, auf dem Nutzer Auto-, Flugzeug- oder Immobilienangebote einstellen können. Insgesamt stehen auf den einzelnen Online-Plattformen je nach Land mehr als 2.000 verschiedene Produktkategorien zur Verfügung. Im Jahr 2009 verzeichnete MercadoLibre bereits mehr als 30 Mio. registrierte Nutzer.

Einnahmen erzielt das Unternehmen durch Listing- bzw. Einstellgebühren sowie optionale Features. Weitere Gebühren fallen beim Abschluss des Verkaufs an, wobei MercadoLibre daneben auch Einnahmen durch die Platzierung von Online-Werbung erwirtschaftet. Weitere Umsätze werden durch Kommissionen seines Online-Zahlungsdienstes MercadoPago erzielt. Der Online-Zahlungsdienst MercadoPago ist bislang in den Ländern Argentinien, Brasilien, Mexiko und Venezuela verfügbar. Nach der Übernahme von Classified Media Group (Tucarro.com) Anfang 2008, verstärkte sich MercaoLibre Mitte 2008 durch die Übernahme der lateinamerikanischen Handelsplattform DeRemate.

Zusätzlich erlaubt es das Unternehmen seinen Nutzern sogenannte E-Shops innerhalb der Online-Plattform zu eröffnen. Dieses Feature steht bislang in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko und Venezuela zur Verfügung. Daneben bietet MercadoLibre seinen Nutzern auch umfangreichen Support via Email, Telefon und Self-Help-Inhalte an. Der Online-Auktionsgigant eBay hielt zuletzt noch eine Beteiligung von 20 Prozent an dem argentinischen Unternehmen.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2009 meldet MercadoLibre einen Umsatz von 50,6 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 25,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Marktplatzgeschäft zogen die Umsätze um 16,9 Prozent an, während die Erlöse im Online-Zahlungsgeschäft sogar um 58,3 Prozent zulegten.

Meldung gespeichert unter: MercadoLibre

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...