Medien: SolarWorld trotzt der WTO-Kritik an Strafzöllen

Solarmodule

Mittwoch, 16. Juli 2014 11:25
SolarWorld

BONN/HILLSBORO (IT-Times) - SolarWorld hat Medienberichten zufolge die jüngste Entscheidung der WTO als bedeutungslos abgetan, nach der die US-Strafzölle gegen chinesische Solarmodule nicht im Einklang mit den Regeln des freien Handels stehen.

Auf rechargenews.com wird der für Solarworld USA tätige Anwalt Tim Brightbill dahingehend zitiert, dass die 2012 beschlossenen Tarife von 14 bis 15 Prozent mindestens bis 2016 Bestand haben werden. Auch für den Fall, dass die USA eine etwaige Berufung in dieser Frage verlieren würden, sei nur mit einer Senkung der Zolltarife um einen Prozentpunkt zu rechnen. Ebenso wenig seien die Bemühungen beeinträchtigt, die Zollschlupflöcher zu stopfen, die China zur Umgehung der Strafzölle gefunden hat. Vor allem durch Exporte über Unternehmen in Taiwan konnten chinesische Solargesellschaften die Strafzölle umgehen.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...