Kyocera baut dünnere Solarzellen

Dienstag, 3. Juni 2008 16:50
Kyocera

TOKIO - Die japanische Kyocera Corp. (WKN: 860614) setzt auf einen neuen Solarzellentyp. Künftig solle eine geringere Dicke der Zellen die Produktionskosten senken.

Kyocera sei nun, auch dank neuer technologischer Lösungen, in der Lage, dünnere Zellen als bislang herzustellen. Die Standarddicke für Solarzellen lag zuvor bei 200 bis 260 Mikrometern, Kyocera fertigt nun 180 Mikrometer dicke Zellen. Diese seien genauso leistungsfähig wie bisherige Produkte, allerdings sei der Materialverbrauch bedeutend geringer. Solarzellen werden aus multikristallinem Silizium gefertigt, einem relativ seltenen und entsprechend teuren Rohstoff.

Meldung gespeichert unter: Kyocera

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...