KPN International meldet Rückgang beim Free Cash-Flow

Mittwoch, 22. Oktober 2008 16:58
Koninklijke KPN

DEN HAAG - Der niederländische Telekommunikationskonzern und Netzbetreiber KPN International N.V. (WKN: 890963) konnte den Umsatz im dritten Quartal 2008 um mehr als 21 Prozent steigern. Das Nettoergebnis der E-Plus Muttergesellschaft ging trotz der guten Umsatzzahlen jedoch leicht zurück.

So legte der Umsatz von KPN International im dritten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal von drei Mrd. Euro auf 3,63 Mrd. Euro zu. Dieses Umsatzplus resultierte vor allem aus der Akquisition des IT-Dienstleistungsunternehmens Getronics. Das operative Ergebnis (EBIT) von KPN verbesserte sich im gleichen Zeitraum von 680 Mio. Euro auf 701 Mio. Euro, was einem Zuwachs von 3,1 Prozent entspricht. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent von 1,22 Mrd. Euro auf 1,28 Mrd. Euro. Die EBITDA-Marge sackte somit von 40,2 Prozent auf 35 Prozent. Das Nettoergebnis von KPN in den ersten drei Monaten dieses Jahres ging aufgrund erhöhter Finanzierungsaufwendungen von 355 Mio. Euro auf 353 Mio. Euro um 0,6 Prozent leicht zurück. Das verwässerte Ergebnis je Aktie blieb mit 0,20 Euro stabil. Ferner hatte KPN im abgelaufenen Quartal eine Interimsdividende in Höhe von 0,20 Euro je Aktie gezahlt. Die Gesamthöhe der Dividendenzahlung belief sich auf 344 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke KPN

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...