Kino.to-Gründer geht in Haft

Online-Videos

Freitag, 15. Juni 2012 10:13
Deutsche Telekom

LEIPZIG (IT-Times) - Das Urteil wurde gesprochen: Der Gründer von Kino.to, einem illegalen Film-Portal, wurde zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Plattform wurde bereits im letzten Jahr geschlossen.

Grund für die Verurteilung vor dem Landesgericht Leipzig ist eine „massenhafte Urheberrechtsverletzung“. Vor der Stilllegung waren auf der Website nach Angaben der Passauer Neue Presse 135.000 raubkopierte Filme, Serien und Dokumentationen verfügbar gewesen. "Es ist offenkundig, dass es die schwerste bisher bekannt gewordene gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung war", sagte der Vorsitzende Richter Karsten Nickel. Außerdem stellte das Angebot eine unrechtmäßige Konkurrenz zu legalen Anbietern von Filmen im Internet wie beispielsweise der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750) dar.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...