Kappt Nokia die Prognose?

Smartphones

Freitag, 31. Mai 2013 11:03
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Nach der Veröffentlichung des neuen Hoffnungsträgers Lumia 925 werden erste Zweifel an den Prognosen für das zweite Quartal 2014 bei Nokia laut. Den Lumias wird eine hohe Rücksenderate sowie fehlende Wettbewerbsfähigkeit nachgesagt.

Die Analysten aus dem Hause RBC Capital Markets haben den Ausblick für den Verkauf von Lumia-Geräten des finnischen Smartphone-Herstellers Nokia nach unten korrigiert, berichtet ZDNet. Im Gesamtjahr 2013 sollen nur noch 30 Millionen, anstatt der zuvor geschätzten 32 Millionen Geräte, veräußert werden. Die hauseigene Prognose für den Bereich Devices sieht einen zweiprozentigen Rückgang beim Umsatz vor. RBC ist davon überzeugt, dass im zweiten Quartal ein Rückgang von mindestens drei Prozent bekannt gemacht wird. Zu dem Ergebnis gelangen die Markforscher aufgrund der Vermutung, dass die Verkäufe bei Lumia-Geräten nicht wie von Nokia angekündigt auf 7,1 Millionen Einheiten steigen werden. Man erwartet vielmehr 7,5 Millionen verkaufte Geräte, allerdings inklusive der Symbian-Modellreihe. Darüber hinaus soll das Flaggschiff 925 signifikante Wettbewerbsnachteile gegenüber Modellen wie dem HTC One, Samsung Galaxy S 4 oder dem Apple iPhone 5 haben. Auch die Rücksenderaten der Lumia-Geräte seien ungewöhnlich hoch.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...