Kabel Deutschland erhöht Free Cash-Flow um 74 Prozent

Mittwoch, 10. Februar 2010 17:10
Deutsche Telekom

MÜNCHEN (IT-Times) - Kabel Deutschland, der größte deutsche Kabelnetzbetreiber und Wettbewerber der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750), hat heute Eckdaten für die ersten neun Monate 2009/2010 genannt. Demnach sorgten besonders die Bereiche Internet und Telefonie für einen Geschäftsschub.

So stieg der Umsatz im dritten Quartal um acht Prozent auf 378,8 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal hatte der Wert bei 350,8 Mio. Euro gelegen. Das bereinigte EBITDA verbesserte sich von 150,2 Mio. Euro um 9,5 Prozent auf 164,5 Mio. Euro. Den Nettogewinn des dritten Quartals 2009/2010 bezifferte Kabel Deutschland mit 19,1 Mio. Euro. Ein Jahr zuvor hatte der Kabelnetzbetreiber noch einen Verlust von 28,0 Mio. Euro eingefahren. Deutliche Verbesserung gab es auch beim Free Cash-Flow, welcher um 74,2 Prozent auf 83,8 Mio. Euro kletterte.

Auf Neun-Monats-Basis lag der Umsatz mit 1,114 Mrd. Euro 9,3 Prozent über dem Vorjahreswert von 1,019 Mrd. Euro. Das bereinigte EBITDA belief sich auf 486,4 Mio. Euro, 13,8 Prozent mehr als 2008. Beim Nettoergebnis schaffte Kabel Deutschland den Sprung aus den roten Zahlen und fuhr nach einem Verlust von 48,6 Mio. Euro aus den ersten neun Monaten 2008 einen Gewinn von 23,1 Mio. Euro in 2009 ein.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...