Kabel Deutschland: Börsengang statt Verkauf?

Montag, 22. Februar 2010 10:33
Telefonica - Glasfaserkabel

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland könnte schon bald an der Börse gehandelt werden. Bisherige Verkaufsgerüchte wären damit dann vom Tisch.

Demnach soll der US-Finanzinvestor Providence, Eigentümer von Kabel Deutschland, einen Verkauf an andere Investoren abgesagt haben. Stattdessen strebe man, so das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt die Platzierung eines Minderheitenanteils an der Börse an. Auf diese Weise rechnet Providence mit Einnahmen von rund einer Mrd. Euro. Mit einer offiziellen Ankündigung seitens Kabel Deutschland sei in den kommenden Tagen zu rechnen, so mit den Vorgängen vertraute Personen. Kabel Deutschland ist der größte Kabelnetzbetreiber des Landes und seit einiger Zeit, dank Telekommunikationsangeboten, auch ein Wettbewerber der Deutschen Telekom (WKN: 555750) und anderen Netzbetreibern.

Meldung gespeichert unter: Kabel Deutschland Holding

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...