Intel vor den Zahlen - schwaches PC-Geschäft könnte belasten

US-Halbleiterindustrie

Dienstag, 14. April 2015 08:40
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Der weltweit größte Halbleiterhersteller Intel wird heute nach Börsenschluss seine Zahlen für das vergangene erste Quartal 2015 präsentieren. Bereits zuvor hatte Intel vor schwächeren Zahlen gewarnt, nachdem ein schwacher PC-Absatz das Intel-Geschäft belastete.

Analysten erwarten nunmehr im Schnitt einen Umsatz von 12,9 Mrd. US-Dollar sowie einen Nettogewinn von 41 US-Cent je Aktie. Die Bruttomargen dürften sich rund um das Niveau von 60 Prozent bewegen, während der Chiphersteller im vierten Quartal 2014 noch Bruttomargen von 65,4 Prozent verzeichnete. Wie andere US-Technologiefirmen auch, hatte Intel zuletzt mit dem starken US-Dollar zu kämpfen, der die Exporte verteuert und damit die Exportchancen von US-Firmen verschlechtert hat.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...