Infineon füllt die Kriegskasse - Investoren verärgert

Dienstag, 7. September 2010 10:50
Infineon Technologies Unternehmenslogo

NEUBIBERG (IT-Times) - Seit Montag ist es offiziell: Die  Infineon Technologies AG (WKN: 623100) verkauft die Mobilfunkchip-Sparte an den Halbleiterhersteller Intel Corp. Der daraus resultierende Gewinn kommt den Aktionären jedoch nicht direkt zugute.

Für rund 1,4 Mrd. US-Dollar oder umgerechnet etwa 1,1 Mrd. Euro wechselt die Wireless Solutions-Unit (WLS) den Eigentümer. Aus dem Verkauf wird Infineon einen Gewinn in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages erzielen können. In einem Interview mit der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img> Frankfurter Allgemeinen Zeitung erklärte Vorstandsvorsitzender Peter Bauer, das keine Sonderausschüttung geplant sei. Über eine mögliche Dividende werde der Aufsichtsrat auf der Sitzung im November entscheiden. Auch ein Aktienrückkauf sei derzeit nicht wahrscheinlich.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...