Hollywood will RealNetworks DVD-Software stoppen

Donnerstag, 2. Oktober 2008 15:53
RealDVD_logo.gif

NEW YORK - Nachdem der US-Softwarespezialist RealNetworks (Nasdaq: RNWK, WKN: 910681) seine neue DVD-Software RealDVD vorgestellt hat, mit der sich Filme legal auf Computer kopieren lassen, haben sechs Filmstudios eine Klage gegen den Softwarekonzern eingereicht.

Die Hollywood-Studios Paramount Pictures, Sony Pictures, Twentieth Century Fox, Universal, Disney Studio und Warner Bros fürchten Einnahmeeinbußen durch ausbleibende DVD-Verkäufe, sollte RealNetworks seine Software weiter vertreiben dürfen, heißt es. Damit könnten Verbraucher DVDs „rippen“ und über den PC weiter vertreiben, so der Vorwurf in der in Los Angeles eingereichten Klageschrift. Die Studios fürchten insbesondere, dass sich Anwender die DVD ausleihen und dann eine permanente Kopie auf dem PC erstellen. Ein Kauf der DVD ist damit nicht mehr notwendig, so die Argumentation.

Meldung gespeichert unter: RealNetworks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...